Diskussion mit Sven Weizenegger: (K)ein Hexenwerk: Cybersicherheit und digitale Souveränität

23.04.2020 virtuell


Unser Gast: Sven Weizenegger

Zu dieser Diskussionsveranstaltung: Bei unserem ersten virtuellen Perspektivwechsel-Format sprachen wir mit dem Unternehmer und “Hacker” Sven Weizenegger über Cybersicherheit und digitale Souveränität. Die Sicherheit digitaler Infrastrukturen und Technologien ist eine Grundvoraussetzung für die Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaften – aber auch für die digitale Souveränität von Staat, Wirtschaft und Individuen. Gleichzeitig wird unsere Welt immer komplexer und vernetzter. Wie können wir die Beherrschbarkeit von Technologien und unsere eigene Handlungsfähigkeit im digitalen Raum noch gewährleisten? Wie lässt sich die Sicherheit digitaler Technologien und davon abhängigen Organisationen erreichen? Ist dies überhaupt möglich oder ein Hexenwerk? Welchen Beitrag leistet die Cybersicherheitsindustrie dazu?

Das Event wurde moderiert von Isabel Skierka, Researcher am Digital Society Institute der ESMT und Gründungsmitglied des Netzwerk Technologie & Gesellschaft.

Über Sven Weizenegger: Sven verfügt über mehr als 15 Jahre Berufserfahrung im Bereich Cybersicherheit. Bei der T-Systems International GmbH war er der erste angestellte Hacker, Gründungsmitglied einer Cyber Security Business Unit und Haupt-Projektmitglied des Cyber Security Summit der Münchner Sicherheitskonferenz. Zudem prägte er die Sicherheitstrategie des größten deutschen Fintech-Unternehmens Kreditech, bei dem er als Senior Vice President Security tätig gewesen ist.